Hilfeleistung – Drachen in Stromleitung

Vorgefundene Lage:

 

In einer Feldgemarkung hat sich in der Hochspannung Überlandleitung ein Kinderdrachen verfangen. Die Drachenschnur hängt bis zum Erdboden herunter und leitet die Spannung von 110.000 Volt in den Boden weiter.
Einsatzkurzbericht:

 

Eine Absperrung zur Wahrung des Sicherheitsabstandes eingerichtet. Über die Leitstelle den Netz-/Leitungsbetreiber angefordert. Die Leitung wurde vom Betreiber abgeschaltet und geerdet. Erst dann konnte der Drachen geborgen und an den Besitzer übergeben werden.

 

Bericht Helmuth Thies:

 

Kinderdrachen fliegt in Überlandleitung mit 110.000 Volt. Fünf Stunden Feuerwehreinsatz

 

Die Feuerwehren Bad Camberg, Erbach und Oberselters wurden am Freitag um 17:17 Uhr zu einem ungewöhnlichen Einsatz gerufen. In der Hochspannungsleitung, die in der Feldgemarkung zwischen Bebauung und Kreuzkapelle von Nord nach Süd führt, hing ein Drachen, die Schnur berührte die Erde und die Spannung von 110.00 Volt führte zu einem Knistern am Boden, was bedeutete, dass Strom in den Boden floss und ein so genannter Spannungstrichter bestand. Diesen zu betreten, bedeutet Lebensgefahr.

Nach Rückmeldung an die Zentralle Leitstelle Limburg-Weilburg wurde der Einsatzleiter mit der Netznotleitstelle des Leitungsbetreibers verbunden. Erkundungsmaßnamen der Feuerwehr führten dann zur Abschaltung der Leitung und Umleitung des Stroms. An die Einsatzstelle kamen drei Mitarbeiter der Betreiberfirma, um die Leitung zu erden, um dann ein sicheres Arbeiten dort zu gewährleisten.

Der Drachen konnte dann um 21:10 Uhr erfolgreich von der Leitung gelöst werden.

 

Die Feuerwehr Bad Camberg war bis 21:15 Uhr mit 9 Kameradinnen und Kameraden vor Ort. Danach hieß es, die Aggregate zu tanken und die Fahrzeuge für den nächsten Einsatz zu desinfizieren.

Info an die Mitbürgerinnen und Mitbürger: Lassen Sie nie einen Drachen in der Nähe einer Hochspannungsleitung steigen. Vergewissern sie sich im Umfeld, dass es kein Hindernis gibt dann haben die Kinder Spaß, so der Einsatzleiter Alexander Rembser.

 

 

 Fotos Alexander Rembser

 

Die nächtliche Einsatzstelle wird von der Feuerwehr ausgeleuchtet. Durch die herab hängende Drachenschnur besteht am Berührungspunkt mit dem Boden Lebensgefahr für Personen, die sich annähern.

 

Der Drachen hängt in der Hochspannungsleitung

 

Mitarbeiter der Leitungs-Betreiberfirma erden die abgeschaltete Leitung, damit der Drachen durch die Feuerwehr geborgen werden kann.

Hilfeleistung – Transporthilfe

Transport von diversem Hygieneartikel von den Helios Dr. Horst Schmidt Kliniken Wiesbaden zur Brandschutzaufsicht im  Gefahrenabwehrzentrum Limburg-Weilburg