H 1 Y – dringende Türöffnung

Vorgefundene Lage:

 

Amtshilfe für die Polizei, notfallmäßige Türöffnung, Person seit 2 Tagen nicht mehr gesehen.
Einsatzkurzbericht:

 

Erkundung durchgeführt, nach Rücksprache mit der Polizei, mittels Türöffnungssatz die Tür geöffnet, die gesuchte Person wurde tot aufgefunden. Einsatzstelle an Polizei übergeben.

Hilfeleistung – DLK zur patientenorientierten Rettung

Vorgefundene Lage:

 

Eine Person mit gesundheitlichen Problemen im 1. OG.

Rettungsdienst und Notarzt vor Ort und bitten um Tragehilfe.

Einsatzkurzbericht:

 

In Abstimmung mit dem Notarzt erfolgte die Schnellrettung über das Treppenhaus und nicht über die DLK.

Feueralarm – ausgelöster RWM

Vorgefundene Lage:

 

Einsatz im MFH, Brandgeruch wahrnehmbar. Die Bewohner haben bereits das Haus verlassen. Die betroffene Wohnung ist verschlossen, unbewohnt und wird renoviert.
Einsatzkurzbericht:

 

Türöffnung durchgeführt. Rauchschutzvorhang gesetzt. Unter PA die Tür geöffnet, eine leichte Verrauchung ist sichtbar. Auf einem eingeschalteten E-Herd liegt ein verschmorter Laptop. Löscharbeiten sowie Belüftungsmaßnahmen durchgeführt. Mit der WBK eine Nachkontrolle vorgenommen. Neuen Schließzylinder eingesetzt. Den Schlüssel und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

 

Aufgaben Erbach: Sicherheitstrupp, Aufbau öTEL, Unterstützung Feuerwehr Bad Camberg

Feueralarm – Gebäudebrand, leerstehendes Haus

Vorgefundene Lage:

 

Brand in einem leerstehenden Haus.
Einsatzkurzbericht:

 

Unter PA die Erkundung durchgeführt. Brand im Heizungsraum festgestellt und gelöscht. Das Gebäude ist teilweise verraucht. Eine Personensuche wurde durchgeführt und dabei eine obdachlose Person angetroffen, die offensichtlich im Gebäude lebt und von weiteren nicht bekannten Bewohnern berichtet. Die Person an die Polizei übergeben. Anschließend wurden die Gebäudezugänge (Türen und Fenster) durch das THW wieder gesichert.

 

Aufgaben Erbach: Sicherheitstrupp, Aufbau öTEL, Unterstützung Feuerwehr Bad Camberg

Hilfeleistung – VU eingeklemmte Person

Vorgefundene Lage:

 

Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen, davon eine Person im Fahrzeug eingeklemmt.
Einsatzkurzbericht:

 

Die Unfallstelle abgesichert / die B 8 gesperrt und ausgeleuchtet. Die Befreiung der eingeklemmten Person durchgeführt und an den Rettungsdienst übergeben.

Den Landeplatz für den RTH eingerichtet und ausgeleuchtet.

Nach abgeschlossener Gutachtertätigkeit mit den Aufräumarbeiten begonnen und die ausgelaufenen Betriebsstoffe gebunden und aufgenommen.

Die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

 

Bericht Helmut Thies:

Schwerer Verkehrsunfall auf der B8 in Bad Camberg

Feuerwehr befreit eingeklemmten Fahrer, Rettungsdienst, DRK Bad Camberg und Hubschrauber Christoph Gießen im Einsatz

 

Am Freitagabend gegen 22:50 Uhr stießen auf der Kreuzung Limburger Straße/Pommernstraße zwei PKWs zusammen. Eine Person wurde dabei im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit hydraulischen Rettungsgeräten aus dem Fahrzeug befreit werden. Der Rettungsdienst war mit drei Rettungswagen, dem Notarzt sowie dem Bad Camberger DRK-Ortsverband vor Ort und kümmerte sich um drei Verletzte. Der aus seinem Fahrzeug Befreite wurde mit dem Rettungshubschrauber „Christoph Gießen“, welcher nachtflugtauglich ist, in eine Klinik geflogen. Er landete auf dem Sportplatz, die Feuerwehr sorgte für Beleuchtung.

Seitens der Feuerwehr, die mit sieben Fahrzeugen mit 25 Einsatzkräften vor Ort war, wurde außer der Befreiung des Eingeklemmten der Brandschutz sichergestellt und die Unfallstelle abgesichert und ausgeleuchtet. Das war der vierte Einsatz für die Feuerwehr Bad Camberg in dieser Woche.

Ein Gutachter wurde von der Polizei mit der Unfallermittlung beauftragt.

 

 

Bilder von Alexander Rembser

Die Tür musste entfernt werden, damit der schwer verletzte Fahrer gerettet werden konnte.

 

174 Rettungsdienst und Feuerwehr im Einsatz

 

178 Eins der beteiligten Fahrzeuge

Brandalarm Brand am / im Wohnhaus

Vorgefundene Lage:

 

Brand der Wohnungseingangstür
Einsatzkurzbericht:

 

Erkundung durchgeführt, Einsatzstelle abgesichert, Brand durch Bewohner eigenständig gelöscht, Belüftungsmaßnahmen durchgeführt, Einsatzstelle an Polizei übergeben

Hilfeleistung – VU / LKW / 1 Fahrer eingeschlossen

Vorgefundene Lage:

 

Unfall mit 3 LKW’s.

Die eingeschlossene Person hatte bereits das Fahrerhaus verlassen und wurde vom Rettungsdienst betreut.

Es laufen Betriebsstoffe aus.

Einsatzkurzbericht:

 

Die Einsatzstelle gesichert und ausgeleuchtet. Die ausgelaufenen Betriebsstoffe abgebunden und beseitigt. Die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

 

 

Unfall auf der Autobahn Richtung Köln, 5 km Stau Feuerwehr und DRK Bad Camberg im Einsatz

 

Am Donnerstag um fünf Uhr sind die Feuerwehr Bad Camberg und das örtliche Deutsche Rote Kreuz zu einem Unfall auf die Autobahn A3 in Fahrtrichtung Köln alarmiert worden. Alarmstichwort war: Eingeklemmte Person.  Als die Einsatzkräfte und die Autobahnpolizei an der Einsatzstelle, die sich im Bereich einer Nachtbaustelle befand, eintrafen, stellte sich heraus, dass der Fahrer sein Führerhaus bereits verlassen hatte. Sein Fahrzeug war auf einen weiteren LKW aufgefahren. Er wurde vom Rettungsdienst betreut.

Von der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle abgesichert und ausgeleuchtet. Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden beseitigt.

Es bildete sich ein Stau von fünf Kilometern mit einer Verzögerung von rd. einer halben Stunde für die Verkehrsteilnehmer.

Text Helmut Thies

 

 

Bilder von Alexander Rembser:

8697: Die Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr abgesichert

 

8698: Ausgelaufene Betriebsstoffe des Unfall-LKW werden von den Einsatzkräften beseitigt

Hilfeleistung – DLK zur patientenorientierten Rettung

Vorgefundene Lage:

 

Der Rettungsdienst bittet um Unterstützung beim Personentransport.
Einsatzkurzbericht:

 

Absperrmaßnahmen durchgeführt. Den Rettungsdienst bei der Reanimation des Patienten unterstützt. Eine patientenorientierte Rettungsmaßnahme wurde nicht mehr durchgeführt, da der Patient in seiner Wohnung verstarb.

Feueralarm – Brand im MFH

Vorgefundene Lage:

 

Brandgeruch im MFH wahrnehmbar.
Einsatzkurzbericht:

 

Erkundung durchgeführt. Die Bewohner, 13 Personen, informiert und evakuiert. Die Ursache war angebranntes Essen. Wegen des Verdachts auf Rauchgasintox wurde die Person aus der betroffenen Wohnung und eine weitere Person dem Rettungsdienst übergeben.

Lüftungsmaßnahmen durchgeführt, anschließend konnten alle unverletzten Personen zurück in ihre Wohnungen.