KatS-Zug

KatS-Zug steht für Katastrophenschutz-Zug. 

Katastrophenschutz-Züge werden alarmiert, wenn eine Einsatzlage von den Kräften vor Ort nicht bewältigt werden kann.

Die größeren Einsätze wie ICE- Zugunglück Eschede und Elbe-Hochwasser 2002 in Sachsen werden durch weniger bekannte Einsätze ergänzt.

Dabei muss es nicht immer gleich ein Unglücksfall sein.

 

Betreuungszüge

werden zur Betreuung / Versorgung von Einsatzkräften und unverletzten Betroffenen alarmiert. Auch mehr oder weniger planbare Evakuierungen von Kranken- und Pflegeeinrichtungen Ortschaften oder Ortsteilen gehören dazu. 

 

Sanitätszüge
werden für die Versorgung und Transport von Verletzten und Kranken, wenn der Regelrettungsdienst nicht mehr ausreicht.

 

Erweiterte Löschzüge 

unterstützen dann örtliche Feuerwehr(en) bei den feuerwehrtechnischen Aufgaben.