Feueralarm – LKW Brand

Datum: 20. Juni 2021
Alarmzeit: 7:29 Uhr
Einsatznummer 2021-062
Alarmierungsart: FME Funkmeldeempfänger
Art: Brand Fahrzeug 
Einsatzort: BAB3 Raststelle Bad Camberg West
Einheiten: FF Camberg, FF Erbach
Weitere Kräfte: Autobahnpolizei , DRK OV Bad Camberg , THW Limburg 


Einsatzbericht:

Vorgefundene Lage:

 

Ein mit Produkten für die Gussindustrie beladener LKW-Sattelauflieger brennt im vorderen Bereich. Das Feuer hat schon auf den Bereich um die Hinterachse der Zugmaschine übergegriffen.
Einsatzkurzbericht:

 

Die Einsatzstelle gesichert und abgesperrt. Die benachbarten Lastzüge wurden aus dem Gefahrenbereich entfernt und die Zugmaschine von dem in Brand geratenen Auflieger getrennt und weggefahren.

Unter PA den Sattelauflieger geöffnet die Beladung zum Teil entladen, um die Löscharbeiten durchführen zu können. Brandstelle mit der Wärmebildkamera kontrolliert und Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Die Einsatzstelle an das THW übergeben. Das THW hat die vom Brand beschädigte Ladung zum Abtransport umgeladen.

Feueralarm – brennt LKW

Datum: 12. März 2021
Alarmzeit: 9:57 Uhr
Einsatznummer 2021027
Alarmierungsart: FME Funkmeldeempfänger
Art: Brand Fahrzeug 
Einsatzort: BAB3, Richtung Frankfurt
Einheiten: FF Camberg, FF Erbach, FF Oberselters, FF Würges
Weitere Kräfte: Autobahnpolizei , DRK OV Bad Camberg 


Einsatzbericht:

Vorgefundene Lage:

 

LKW mit leichter Rauchentwicklung, steht auf dem rechten Fahrstreifen.
Einsatzkurzbericht:

 

Die Einsatzstelle gesichert. Erkundung durchgeführt, es ist kein Brand, der Retarder ist geplatzt. Das ausgelaufene Öl ist auf den Auspuff gelaufen und verdampft. Den Motorraum mit der WBK kontrolliert. Die ausgelaufenen Betriebsstoffe mit Ölbinder abgestreut und gebunden.  Die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

H 1 Y Person eingeklemmt

Datum: 3. März 2021
Alarmzeit: 10:31 Uhr
Einsatznummer 2021020
Alarmierungsart: FME Funkmeldeempfänger
Art: Hilfeleistung – VU eingeklemmte Person 
Einsatzort: BAB3 Richtung Köln
Einheiten: FF Camberg, FF Erbach
Weitere Kräfte: Autobahnmeisterei , Autobahnpolizei , DRK OV Bad Camberg , Notarzt , Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

 

Vorgefundene Lage:

 

Ein Transporter ist auf einen mit Sauerstoffflaschen beladenen LKW aufgefahren. Der Transporter steckt ca. 2 Meter tief im Auflieger des LKW. Eine Person im Transporter ist eingeklemmt, jedoch bereits Ex beim Eintreffen der Feuerweher. Der Fahrer des LKW ist nicht verletzt und wird durch die Polizei betreut.    
Einsatzkurzbericht:

 

Kontrolle der auf dem Auflieger befindlichen Sauerstoffflaschen auf Beschädigungen. Dabei stellt sich heraus das die Ladung unbeschädigt geblieben ist. Nach der Unfallaufnahme zuerst den Transporter und den LKW durch vorfahren des LKW voneinander getrennt. Vorbereiten der Bereitstellungsplane.
Mittels Hydraulischem Rettungsgerät und Säbelsäge den verunfallten Fahrer aus dem Transporter geborgen und an den Bestatter übergeben.

 

Bericht von Helmut Thies:

 

Tödlicher Verkehrsunfall am Mittwoch auf der Autobahn Transporter fährt auf LKW mit Sauerstoffflaschen

 

Am Mittwochvormittag ereignete sich ein Auffahrunfall auf der A3 Richtung Köln zwischen Selters und Werschau. Dabei wurde der Fahrer eines Transporters tödlich verletzt. Er war auf einen LKW aufgefahren, der mit Sauerstoffflaschen beladen war, die zum Glück nicht beschädigt worden sind.

Die Autobahnpolizei beauftragte einen Sachverständigen mit der Ermittlung des Unfallhergangs. Erst nach Abschluss dieser Maßnahmen konnten die sterblichen Überreste des in dem Fahrzeug eingeklemmten Fahrers von den Feuerwehren befreit werden. Das Fahrerhaus des Transporters war ca. zwei Meter gestaucht.

Die Autobahn war mehrere Stunden gesperrt, es bildete sich ein kilometerlanger Stau.

Die Feuerwehren errichteten einen Sichtschutz gegen Gaffer.

 

Eingesetzte Feuerwehren: Camberg, Erbach, Oberselters und Würges.

Rettungsdienst mit Notarzt

DRK Bad Camberg

Polizei

Autobahnmeisterei

Sachverständiger

Bestatter

 

 

Bild (Feuerwehr Bad Camberg) : Unfallsituation

Feueralarm- Wohnungsbrand/Eingangsbereich, vermutlich Personen im Gebäude

Datum: 27. Dezember 2020
Alarmzeit: 13:31 Uhr
Einsatznummer 2020101
Alarmierungsart: FME Funkmeldeempfänger
Art: Brand Wohnhaus 
Einsatzort: Schwickershausen
Einheiten: FF Camberg, FF Dombach, FF Erbach, FF Schwickershausen
Weitere Kräfte: DRK OV Bad Camberg , LNA / OLRD , Notarzt , Polizei , Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Vorgefundene Lage:

 

Es brennt Weihnachtsdeko vor der Haustür, die Bewohner haben das Haus bereits verlassen.
Einsatzkurzbericht:

 

Das Brandgut abgelöscht und mit der WBK kontrolliert.

Feueralarm – ausgelöster RWM

Datum: 22. November 2020
Alarmzeit: 22:45 Uhr
Einsatznummer 2020088
Alarmierungsart: FME Funkmeldeempfänger
Art: Brand Wohnhaus 
Einsatzort: Camberg
Einheiten: FF Camberg, FF Erbach
Weitere Kräfte: DRK OV Bad Camberg , LNA / OLRD , Notarzt , Polizei , Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Vorgefundene Lage:

 

Einsatz im MFH, Brandgeruch wahrnehmbar. Die Bewohner haben bereits das Haus verlassen. Die betroffene Wohnung ist verschlossen, unbewohnt und wird renoviert.
Einsatzkurzbericht:

 

Türöffnung durchgeführt. Rauchschutzvorhang gesetzt. Unter PA die Tür geöffnet, eine leichte Verrauchung ist sichtbar. Auf einem eingeschalteten E-Herd liegt ein verschmorter Laptop. Löscharbeiten sowie Belüftungsmaßnahmen durchgeführt. Mit der WBK eine Nachkontrolle vorgenommen. Neuen Schließzylinder eingesetzt. Den Schlüssel und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

 

Aufgaben Erbach: Sicherheitstrupp, Aufbau öTEL, Unterstützung Feuerwehr Bad Camberg

Feueralarm – Gebäudebrand, leerstehendes Haus

Datum: 15. November 2020
Alarmzeit: 20:04 Uhr
Einsatznummer 2020083
Alarmierungsart: FME Funkmeldeempfänger
Art: Brand Firmen- / Geschäftsgebäude 
Einsatzort: Camberg
Einheiten: FF Erbach
Weitere Kräfte: DRK OV Bad Camberg , Energieversorger , LNA / OLRD , Notarzt , Polizei , Rettungsdienst , THW Limburg 


Einsatzbericht:

Vorgefundene Lage:

 

Brand in einem leerstehenden Haus.
Einsatzkurzbericht:

 

Unter PA die Erkundung durchgeführt. Brand im Heizungsraum festgestellt und gelöscht. Das Gebäude ist teilweise verraucht. Eine Personensuche wurde durchgeführt und dabei eine obdachlose Person angetroffen, die offensichtlich im Gebäude lebt und von weiteren nicht bekannten Bewohnern berichtet. Die Person an die Polizei übergeben. Anschließend wurden die Gebäudezugänge (Türen und Fenster) durch das THW wieder gesichert.

 

Aufgaben Erbach: Sicherheitstrupp, Aufbau öTEL, Unterstützung Feuerwehr Bad Camberg

Feueralarm – brennt PKW in der Garage

Datum: 10. Oktober 2020
Alarmzeit: 2:51 Uhr
Einsatznummer 2020071
Alarmierungsart: FME Funkmeldeempfänger
Art: Brand Wohnhaus 
Einsatzort: Camberg
Einheiten: FF Camberg, FF Erbach, FF Oberselters, FF Würges
Weitere Kräfte: DRK OV Bad Camberg , Energieversorger , FF Niederselters , Gutachter , Polizei 


Einsatzbericht:

Vorgefundene Lage:

 

Zwei PKW’s stehen unterm Carport im Vollbrand. Das Feuer hat bereits auf die Doppelhaushälfte ins EG, OG und auch auf den Dachgiebel übergegriffen.
Einsatzkurzbericht:

 

Erkundung durchgeführt. Die Bewohner haben bereits das Gebäude verlassen. Den Energieversorger angefordert.

Unter Atemschutz mit der Brandbekämpfung begonnen. Über die DLK mit der Rettungssäge die Dachhaut geöffnet. Das Übergreifen des Feuers auf die Nachbargebäude durch Riegelstellung verhindert. Die Löscharbeiten gestalten sich schwierig, da die Decke sich abgesenkt hat und die Treppe zum OG eingestürzt ist.

Nachdem der Brand gelöscht war, wurde die Einsatzstelle mit der WBK kontrolliert und eine Brandwache gestellt. Das Gebäude wurde von einem Gutachter des Bauamtes in Augenschein genommen.

Das Objekt an den Eigentümer übergeben.

 

Text Helmut Thies:

Bad Camberg – Feuer in Wohnhaus Feuerwehr verhindert Übergriff auf Nachbarhäuser

 

Als die Bad Camberger Feuerwehr am Samstag gegen 2:51 Uhr in der Dillenburger Straße eintraf, brannten zwei Autos unter einem Carport in voller Ausdehnung und das Feuer hatte sich schon durch die geplatzten Fensterscheiben im Erdgeschoss und Obergeschoss des Wohnhauses ausgebreitet, sogar der Giebel brannte schon.

Die zwei Bewohner hatten sich bereits ins Frei gerettet, berichtete Einsatzleiter Jochen Heinze. Er erhöhte sofort die Alarmstufe, so dass die Feuerwehr Bad Camberg, Feuerwehr Erbach, Feuerwehr Oberselters, Feuerwehr Würges, Feuerwehr Niederselters mit der Drehleiter und der DRK Ortsverband, der sich um die Verpflegung der Einsatzkräfte kümmerte und die sanitätsdienstliche Betreuung sicherstellte zum Einsatz kamen.

 

Insgesamt 17 Atemschutzgeräteträger sind benötigt worden.

 

Die Wehren bildeten Riegelstellungen zu den Nachbarhäusern, so dass diese gerettet werden konnten. Das betroffene Gebäude wurde stark in Mitleidenschaft gezogen, der Hauptgrund dafür war offensichtlich das späte Bemerken des Feuers.

 

Eine geplatzte Wasserleitung war der Grund für eine später erfolgte erneute Alarmierung, da das Wasser in die angrenzende Doppelhaushälfte drang.

 

Parallel zu den Einsatztätigkeiten organisierte die Feuerwehr die Landung eines Rettungshubschraubers auf dem Bad Camberger Sportplatz am Sonntagnachmittag.

 

 Die Bilder von Alexander Rembser zeigen Eindrücke von den Löscharbeiten:

 

Hilfeleistung – VU eingeklemmte Person

Datum: 18. September 2020
Alarmzeit: 22:51 Uhr
Einsatznummer 2020066
Alarmierungsart: FME Funkmeldeempfänger
Art: Hilfeleistung – VU eingeklemmte Person 
Einsatzort: Camberg
Einheiten: FF Camberg
Weitere Kräfte: DRK OV Bad Camberg , Notarzt , Polizei , Rettungsdienst , Rettungshubschrauber 


Einsatzbericht:

Vorgefundene Lage:

 

Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen, davon eine Person im Fahrzeug eingeklemmt.
Einsatzkurzbericht:

 

Die Unfallstelle abgesichert / die B 8 gesperrt und ausgeleuchtet. Die Befreiung der eingeklemmten Person durchgeführt und an den Rettungsdienst übergeben.

Den Landeplatz für den RTH eingerichtet und ausgeleuchtet.

Nach abgeschlossener Gutachtertätigkeit mit den Aufräumarbeiten begonnen und die ausgelaufenen Betriebsstoffe gebunden und aufgenommen.

Die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

 

Bericht Helmut Thies:

Schwerer Verkehrsunfall auf der B8 in Bad Camberg

Feuerwehr befreit eingeklemmten Fahrer, Rettungsdienst, DRK Bad Camberg und Hubschrauber Christoph Gießen im Einsatz

 

Am Freitagabend gegen 22:50 Uhr stießen auf der Kreuzung Limburger Straße/Pommernstraße zwei PKWs zusammen. Eine Person wurde dabei im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr mit hydraulischen Rettungsgeräten aus dem Fahrzeug befreit werden. Der Rettungsdienst war mit drei Rettungswagen, dem Notarzt sowie dem Bad Camberger DRK-Ortsverband vor Ort und kümmerte sich um drei Verletzte. Der aus seinem Fahrzeug Befreite wurde mit dem Rettungshubschrauber „Christoph Gießen“, welcher nachtflugtauglich ist, in eine Klinik geflogen. Er landete auf dem Sportplatz, die Feuerwehr sorgte für Beleuchtung.

Seitens der Feuerwehr, die mit sieben Fahrzeugen mit 25 Einsatzkräften vor Ort war, wurde außer der Befreiung des Eingeklemmten der Brandschutz sichergestellt und die Unfallstelle abgesichert und ausgeleuchtet. Das war der vierte Einsatz für die Feuerwehr Bad Camberg in dieser Woche.

Ein Gutachter wurde von der Polizei mit der Unfallermittlung beauftragt.

 

 

Bilder von Alexander Rembser

Die Tür musste entfernt werden, damit der schwer verletzte Fahrer gerettet werden konnte.

 

174 Rettungsdienst und Feuerwehr im Einsatz

 

178 Eins der beteiligten Fahrzeuge

Hilfeleistung – VU / LKW / 1 Fahrer eingeschlossen

Datum: 27. August 2020
Alarmzeit: 8:00 Uhr
Einsatznummer 2020061
Alarmierungsart: FME Funkmeldeempfänger
Art: Hilfeleistung – VU eingeklemmte Person 
Einsatzort: A3 Fahrtrichtung Köln
Einheiten: FF Camberg
Weitere Kräfte: Autobahnpolizei , DRK OV Bad Camberg , Notarzt , Rettungsdienst 


Einsatzbericht:

Vorgefundene Lage:

 

Unfall mit 3 LKW’s.

Die eingeschlossene Person hatte bereits das Fahrerhaus verlassen und wurde vom Rettungsdienst betreut.

Es laufen Betriebsstoffe aus.

Einsatzkurzbericht:

 

Die Einsatzstelle gesichert und ausgeleuchtet. Die ausgelaufenen Betriebsstoffe abgebunden und beseitigt. Die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

 

 

Unfall auf der Autobahn Richtung Köln, 5 km Stau Feuerwehr und DRK Bad Camberg im Einsatz

 

Am Donnerstag um fünf Uhr sind die Feuerwehr Bad Camberg und das örtliche Deutsche Rote Kreuz zu einem Unfall auf die Autobahn A3 in Fahrtrichtung Köln alarmiert worden. Alarmstichwort war: Eingeklemmte Person.  Als die Einsatzkräfte und die Autobahnpolizei an der Einsatzstelle, die sich im Bereich einer Nachtbaustelle befand, eintrafen, stellte sich heraus, dass der Fahrer sein Führerhaus bereits verlassen hatte. Sein Fahrzeug war auf einen weiteren LKW aufgefahren. Er wurde vom Rettungsdienst betreut.

Von der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle abgesichert und ausgeleuchtet. Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden beseitigt.

Es bildete sich ein Stau von fünf Kilometern mit einer Verzögerung von rd. einer halben Stunde für die Verkehrsteilnehmer.

Text Helmut Thies

 

 

Bilder von Alexander Rembser:

8697: Die Einsatzstelle wurde durch die Feuerwehr abgesichert

 

8698: Ausgelaufene Betriebsstoffe des Unfall-LKW werden von den Einsatzkräften beseitigt

Feueralarm – Gebäudebrand

Datum: 8. Juni 2020
Alarmzeit: 17:51 Uhr
Einsatznummer 2020035
Alarmierungsart: FME Funkmeldeempfänger
Art: Brand Firmen- / Geschäftsgebäude 
Einsatzort: Camberg
Einheiten: FF Camberg, FF Erbach, FF Oberselters, FF Schwickershausen
Weitere Kräfte: DRK OV Bad Camberg , Energieversorger , Polizei , Rettungsdienst , THW Limburg 


Einsatzbericht:

Vorgefundene Lage:

 

Das Gebäude brennt im von der Straße abgewandten hinteren Gebäudebereich.
Einsatzkurzbericht:

 

Die Einsatzstelle gesichert und die Lahnstraße gesperrt.

Den Brand gelöscht und Zugang ins Gebäude verschafft. Das Gebäude ist leerstehend und wird komplett durchsucht. Es wurden keine Personen ermittelt, lediglich ein Schlafplatz, wahrscheinlich eines Obdachlosen, gefunden.

Um zu verhindern, dass Unberechtigte in das Gebäude gelangen können, wurde vom THW die Eigentumssicherung durchgeführt. Die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

 

Foto Markus Ickenroth