Rettung eines Pferdes aus einem Graben

Am späten Sonntagabend bemerkten in Schwickershausen die Besitzer eines 31 Jahre alten Pferdes, das auf einer Weide sein Gnadenbrot erhält, dass das Tier in einen Graben gestürzt war.

Daraufhin alarmierte die Zentrale Leitstelle die Feuerwehren Schwickershausen und Dombach und den zuständigen Stadtbrandinspektor.

Dieser forderte die Bad Camberger Wehr nach, parallel dazu alarmierten die Pferdebesitzer die Tierärztin.

Da der Kopf des Tieres halb im Wasser des Grabens lag, wurde er gesichert, damit es nicht ertrinken konnte.

Um das Pferd heben zu können, war es erforderlich, Feuerwehrschläuche unter dessen Körper hindurch zuziehen. Dies bedingte enorme Kraftanstrengungen für die Einsatzkräfte. Das Anheben des Tieres mit der Feuerwehrdrehleiter oder dem Frontlader eines Traktors schieden nach der Lagebeurteilung mit der Ärztin aus, da der erforderliche Winkel zum Ansatz der Hebezeuge nicht gegeben war. Es musste also nach Angabe der Ärztin ein Fahrzeug her, das Anheben und gleichzeitig eine Rückwärtsbewegung ausführen kann.

Hilfe kam in Person des Forstunternehmers Mathias Hölper, der einen Teleskoplader zur Einsatzstelle brachte. Mit diesem war es möglich, das teilsedierte Pferd anzuheben und rückwärtszubewegen, bis es wieder auf die Beine kam.

 

„Ohne die Hilfe von Matthias Hölper hätte der Einsatz einen ungewissen Ausgang genommen“, konstatierte der Einsatzleiter Christian Kunz.

Text Helmut Thies

 

Bild Feuerwehr: Mit einem Teleskoplader konnte das verunfallte Pferd aus dem Graben gerettet werden, die Drehleiter lieferte Licht.

Contacts:
Posted by: Heiko Wagner on

One Comment so far:

  1. […] die Einsatzberichte aus Bad Camberg und der Bericht über die Rettung eines Pferdes zeigen, sind sie neben ihrem Familien- und Berufsleben auch weiterhin für die Bewohner der Bad […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.