Trotz Corona erweitert sich das Fachwissen des jungen Nachwuchses

Die Zeiten, in denen sich die Kinder der Kinderfeuerwehr vor dem Feuerwehrhaus tummelten und gespannt auf den Start der Übung gewartet haben sind leider schon lange vorbei.

Seit dem Start des letzten Lockdowns finden keine Kinderfeuerwehrübungen mehr statt.  Für viele Kinder ist die Kinderfeuerwehr ein regelmäßiger Bestandteil im Alltag, der durch den Lockdown in der alt gewohnten Form nicht mehr stattfinden kann. Die Betreuer der Kinderfeuerwehr haben Konzepte erarbeitet, um den Kleinen den Spaß an der Feuerwehr weiterhin zu ermöglichen. Im Zweiwochentakt gab es immer neue Arbeitsaufträge, in denen das Wissen spielerisch vertieft wurde.

Seit Anfang des neuen Jahres hat die Kinderfeuerwehr die Möglichkeit, an Onlineübungen von Zuhause aus teilzunehmen. Blaulicht und Tatütata sind wieder in greifbare Nähe gerückt. Feuerwehrfahrzeuge können wieder angeschaut werden.

Aufgrund der guten Weiterbildung des jungen Nachwuchses konnte trotz des Corona Lockdowns das Kinderfeuerwehrabzeichen „Tatze Stufe 1 und 2“ abgenommen werden. Eine Urkunde mit einer kleinen Überraschung wurden den Kindern durch die Betreuer nach Hause gebracht.

Gespannt schaut die Kinderfeuerwehr auf die kommenden Wochen und hofft, die Kinder schnellstmöglich wieder persönlich im Feuerwehrhaus begrüßen zu dürfen.

 

 

Bild und Text: Jonathan Koszudowski

 

Contacts:
Posted by: Heiko Wagner on

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.